Der Eintritt und die Mitarbeit in einer Partei ist nicht jedermanns Sache. Wer sich trotzdem für sein Lebensumfeld und für Kommunalpolitik interessiert und sich vielleicht auch engagieren will, dem sind dann oft schon enge Grenzen gesetzt.

Hier beginnt die grundlegende Idee der 'Bürgerinitiative Lebenswertes Neuhof e.V.'.

Die BLN versteht sich als Familien- und Bürgerverein.

Wir wollen an einer zukunftsfähigen Entwicklung unseres Stadtteiles mitarbeiten. Mitwirken statt meckern und motzen. Parteipolitik spielt bei uns keine Rolle. Neuhof soll lebenswert bleiben - dafür setzen wir uns ein. Deshalb sind wir auch nicht nur für oder gegen ein einzelnes Vorhaben.

Rund 300 von circa 3.300 Neuhoferinnen und Neuhofern denken genauso - und sind deshalb Mitglied. 

Was so läuft in Neuhof, veröffentlichen wir in unserem 'Neuhofer Schaukasten' - oder schneller - hier auf dieser Homepage. Die BLN hat sich im Herbst 1993 gegründet und war eine Reaktion auf den Versuch der Stadt, die Abfallentsorgungsfirma Beck nach Neuhof zu holen. Eine Müllsortieranlage sollte in der Nähe von Wohnbebauung und der Grundschule errichtet werden. Das konnte durch nachdrückliche Proteste verhindert werden, so wurden in kurzer Zeit fast 1.000 Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt. Schon zuvor war man hin und wieder mit der Berücksichtigung der Belange des Stadtteiles Neuhof in den städtischen Gremien nicht einverstanden. Es reifte daher der Entschluss, es nicht bei dem einmaligen Vorhaben zu belassen, sondern die Unterstützung der Bevölkerung zu nutzen, um eine dauerhafte parteiunabhängige Vereinigung in Neuhof zu etablieren.  

So fand am 21. September 1993 die Gründungsversammlung der Bürgerinitiative Lebenswertes Neuhof statt, an der 27 Gründungsmitglieder teilnahmen. Es wurde die Satzung beschlossen, die die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität in Neuhof zur Grundlage hat. Der erste Vorstand wurde in sein Amt gewählt. In kurzer Zeit konnten zahlreiche neue Mitglieder gewonnen werden. 

Wir sehen uns als gemeinnützige örtliche Initiative, die ohne parteipolitische Tendenz die Entwicklung Neuhofs aktiv begleitet, Projekte organisiert und Veranstaltungen ausrichtet. Beispiele:  

  • Kontakte zur örtlichen und städtischen Politik
  • Teilnahme an der Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung sowie des Ortsbeirates
  • Eingaben und Stellungnahmen an die Stadt Taunusstein
  • Verteilung der kostenlosen Zeitung 'Neuhofer Schaukasten' an alle Neuhofer Haushalte
  • Organisation des 'Café Treffpunkt' und des 'Neuhofer Treff (Stammtisch)' an jedem 1. Freitag im Monat im Alten Feuerwehrgerätehaus
  • Die Ausrichtung eines jährliches Festes
  • Organisation der Baumpatenschaften für Streuobstwiesen in Neuhof (gemeinsame Pflege und gemeinsames Keltern)
  • aktuelle Information über das Ortsgeschehen mit dieser Homepage und einem BLN-Newsletter
 
Go to top